Start Presse KPV-Leipzig - Aktuell Stadtverwaltung fehlt Herz für Leipzig

Stadtverwaltung fehlt Herz für Leipzig

Zeugnisse der Geschichte müssen geschützt werden

Durch die begonnenen Bauarbeiten auf dem ehemaligen Gelände des SK Bar Kochba in Leipzig-Eutritzsch wurde ein weiteres Stück Leipziger Geschichte zerstört. Für die KPV Leipzig ist dies ein weiterer Beleg fehlender Empathie der Stadtverwaltung für die Geschichte Leipzigs.

Dazu erklärt der Vorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung Leipzig, Thomas Feist: „Wie die Stadtverwaltung erneut planlos und ohne interne Abstimmung mit wichtigen Erinnerungsstücken Leipziger Geschichte umgeht, ist schlichtweg beschämend. Der ehemalige Sportplatz in der Delitzscher Straße verbindet Leipziger Sportkultur und Erinnerungen an das jüdische Leben in unserer Stadt. Diese Erinnerung gilt es zu eigentlich zu bewahren, nur in Leipzig wird sie dem Erdboden gleichgemacht.“

Die bisherige Arbeit zum Erhalt des Platzes wurde ehrenamtlich durch die „Initiative 1903“ sowie den Tüpfelhausen e.V. und das Netzwerk blau-gelb geleistet. Durch das Vorgehen der Verwaltung wird das bisher Erreichte über den Haufen geworfen.

„Das Gästehaus Honeckers schützt die Stadt, als hätte der etwas für Leipzig und seine Bürger geschaffen. Echte Leipziger Geschichte und deren ehrenamtliche Pflege wird dagegen mit der Abrissbirne behandelt. Die Stadtverwaltung zeigt damit wiedereinmal, dass ihr Herz und Bekenntnis zu Leipzig fehlt“, so Feist.

Mittwoch, 19. Juni 2019
Wir haben 4 Gäste online
kpv-leipzig.jpg

CDU/CSU - Fraktion